Jules Michelet

Das Meer

Das Meer, erstmals 1861 erschienen, befasst sich mit dem Meer als Urkraft und Wiege allen Lebens, aber auch als Ort der Produktion, des Fischfangs und der Erholung. Jules Michelet, ein französischer Historiker des 19. Jhd. hat das Buch in einer Zeit geschrieben, wo sich die Biologie noch nicht schlüssig war, ob sie nun den Darwinschen Theorien folgen sollte oder nicht. In Michelets Verständnis ist das Meer die Wiege allen Lebens. Das Meer selber ist eine Art Ursuppe von Leben, aus dem die Quallen, die Amöben, die Fische entstehen. Neben diesen biologischen Theorien, geht sein Buch dann aber sehr interessant auf das Zusammenleben zwischen Mensch und Meer ein. Er beschreibt das Meer als unzähmbare Kraft, aber auch als Ökosystem, das geschützt und bewahrt werden muss. Bereits damals hat er sich um die Ausrottung der Wale gesorgt und um eine ausgeglichene Balance zwischen Nutzung und Schutz. Er beendet das Buch mit einem gesellschaftlich sehr interessanten Exkurs über die Vorzüge des Meeres als Kurort – wo dann auch Familienwerte und Werte unterschiedlicher Klassen der französischen Gesellschaft sehr plastisch dargestellt werden. Dieses Buch ist ein Erlebnis – auch weil vieles aus dem Blick zurück so klar scheint. cn

Klappentext:

Sprachgewaltig und poetisch beschreibt Jules Michelet hier das Meer als gigantisches Naturphänomen – nicht nur unter biologischen und geographischen Aspekten, sondern immer auch gleichsam von innen, aus der unmittelbaren Begegnung. Schaudernd lernen wir beim Lesen die Faszination des Meeres als bedrohliche Naturgewalt kennen, erleben es aber auch als Ort der Erholung und als Nahrungslieferant und Wirtschaftsfaktor. Ein Meisterwerk der Naturgeschichte und ein packendes Leseerlebnis.

Über die Autorin / über den Autor:

Jules Michelet (1798–1874) war einer der bedeutendsten Historiker und Schriftsteller seiner Zeit. Weltberühmt wurde er durch seine Geschichte der Revolution und seine Studien über Das Volk, Die Frau und Die Hexe.

Preis: CHF 30.20
Sprache: Deutsch
Art: Taschenbuch
Erschienen: 2006
Verlag: Campus
ISBN: 978-3-593-38132-9
Masse: 357 S.

zurück