Ivo Andrić

Die Brücke über die Drina

Ein tief beeindruckendes Buch, das der Geschichte der Brücke, die bei Višegrad über die Drina gebaut worden ist, nachzeichnet. Um 1500 wurde die Brücke vom Grosswesir Mehmed Pascha gebaut und hat die Geschichte des Ortes nachhaltig verändert. Über die Jahrhunderte hat sich diese Stadt immer wieder anderen politischen Veränderungen anpassen müssen: das osmanische Reich, der Aufstand der Serben gegen die Türken, der Einmarsch der Truppen Österreich-Ungarns, die Sprengung der Brücke im Ersten Weltkrieg ... Im Fokus der Erzählung stehen immer einzelne Personen, deren Geschichten liebevoll gezeichnet werden. Und es geht immer auch darum, das Zusammenleben der verschiedenen Gemeinschaften im Städtchen zu bewahren und in eine Balance zu bringen. Eine grosse Erzählung, die das Verständnis für die lange und bewegte Geschichte des Drinatals, heute in Bosnien-Herzegowina, weckt. cn

"Alles im Leben ist eine Brücke – ein Wort, ein Lächeln, das wir den anderen schenken. Ich wäre glücklich, könnte ich durch meine Arbeit ein Brückenbauer zwischen Ost und West sein." Ivo Andrić

Klappentext:

250 Schritte lang, 10 Schritte breit – in elf weit gespannten Bögen schwingt sich die Brücke über die Drina. Bei Višegrad, einer bosnischen Stadt nahe der serbischen Grenze, führt sie über den Fluss. Seit Jahrhunderten ist sie ein Treffpunkt für Menschen beider Ufer, ist Trennlinie und Bindeglied zugleich zwischen Orient und Okzident. In seiner Chronik entfaltet Ivo Andrić ein gewaltiges Zeitpanorama, das sich vom 17. Jahrhundert bis zur Sprengung der Brücke im Ersten Weltkrieg erstreckt, und erzählt von den Schicksalen der Menschen, die dort aufeinandtrafen: politische Märtyrer und religiöse Eiferer, jüdische Handwerker und islamische Händler, serbische Bauern und österreichische Beamte. Eine Fülle einprägsamer Charaktere hat Andrić porträtiert, doch die wahre Heldin dieses Romans ist die Brücke, in der Chronik der Stadt von höchst realer Präsenz und Zeugin der Geschehnisse zwischen zwei Welten.

Über die Autorin / über den Autor:

Ivo Andrić, 1892 in Travnik/Bosnien (damals zu Österreich-Ungarn gehörend) geboren und 1975 in Belgrad gestorben, studierte Slawistik und Geschichte in Zagreb, Wien, Krakau und Graz. Von 1920 an war er als Diplomat in verschiedenen europäischen Ländern tätig, zuletzt als Gesandter in Berlin. 1941 schied er aus dem diplomatischen Dienst aus. 1961 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

Preis: CHF 37.90
Sprache: Deutsch (von Ernst E. Jonas, überarbeitet von Katharina Wolf-Griesshaber)
Art: Gebundenes Buch
Erschienen: 2015 (1945)
Verlag: Zsolnay
ISBN: 978-3-552-05777-7
Masse: 496 S.

zurück