Elias Khoury

Gate of the sun

Das Buch nimmt einen mit. In die Vergangenheit, in die Geschichten der vertriebenen Palästinenser und Palästinenserinnen, in die verschlungenen Geschichten von Familien und in die Geschichte der Liebe, die einen Faden zwischen Exil und Heimat webt. Es nimmt einen aber auch mit, weil es nicht ganz einfach ist, den Einstieg in diese 700 Seiten Erinnern zu schaffen. Khalil erzählt Yunus, seinem Vorbild und geistigen Vater, seine und ihre Geschichten, um ihn am Leben zu halten. Denn Yunus liegt im Koma und das Erzählen ist ein Erzählen gegen den Tod. Im Erzählen erschafft Khalil die Geschichte des palästinensischen Volkes seit der Vertreibung 1948. Durch die heimlichen Besuche in der Heimat, in den zurückgelassenen Dörfern, in der eigenen Familie und bei den Liebsten, werden die parallelen Geschichten in Israel wie in den Flüchtlingslagern in Beirut, Amman, Sidon gezeichnet. Die Kämpfe der Fedajin, das Massaker im Flüchtlingslager Schatila, das Unvermögen, dieses zu begreifen. Es sind Tausende von Geschichten, und irgendwie nähert sich Khalil der Scheherazade aus 1001 Nacht an. Ein unvergessliches Buch, das leider auf Deutsch nicht mehr erhältlich ist. cn

Klappentext:

In a makeshift hospital in a refugee camp on the outskirts of Beirut, Yunis, an ageing Palestinian freedom fighter, lies in a coma. His spiritual son Dr. Khaleel – who has no real medical qualifications – nurses the older man, refusing to admit that his hero may never regain consciousness. In an attempt to revive his patient, Khaleel begins telling Yunis the stories of their people's exile in Lebanon. He evokes deserted peasant villages, the suffering caused by the Lebanese civil war and the refugees' hopes to return home with a subtle mixture of anger and compassion. Khaleel also narrates Yunis' own extraordinary life. Interweaving many true-life tales collected throughout Lebanon and its refugee camps over the course of seven years, Elias Khoury has created a monumental and spellbinding saga.

Über die Autorin / über den Autor:

Elias Khoury wurde 1948 in Beirut geboren und kämpfte im palästinensischen Widerstand. Anschliessend studierte er Geschichte und Soziologie in Beirut und Paris. Er unterrichtet seit vielen Jahren an Universitäten im Libanon sowie den Vereinigten Staaten. Als Kulturredakteur, Theaterleiter und Publizist ist er international einer der wichtigsten Kulturbotschafter seines Landes. Er veröffentlichte bereits neun Romane. Das Tor zur Sonne ist Elias Khourys Hauptwerk, er erhielt dafür den Palästinapreis. Der Roman wurde in neun Sprachen übersetzt, darunter auch ins Hebräische.

Preis: CHF 17.90
Sprache: Englisch (aus dem Arabischen von Humphrey Davies)
Art: Taschenbuch
Erschienen: 2006 (1998)
Verlag: Vintage
ISBN: 978-0-09-946159-3
Masse: 501 S.

zurück