Jonas Carpignano

Mediterranea

Eine Aufarbeitung der gewalttätigen Unruhen in Rosarno, die sich gegen afrikanische Einwanderer richteten.

Klappentext:

Mediterranea ist ein Filmdrama des italienisch-amerikanischen Regisseurs Jonas Carpignano aus dem Jahr 2015. Der Film erzählt die Geschichte der beiden Freunde Ayiva und Abas, die von Burkina Faso aus nach Europa migrieren wollen. Nachdem ihr Schlepperboot kentert, werden sie von der italienischen Küstenwache gerettet und kommen in Rosarno unter. Während Ayiva sich langsam in der neuen Heimat zurechtfindet, verwahrlost und verzweifelt Abas zunehmend. Als gewalttätige Unruhen in der Stadt ausbrechen, wird das Leben der beiden auf eine harte Probe gestellt. Der Film arbeitet die Hintergründe der Unruhen in Rosarno im Jahr 2010 auf, bei denen es zu Schüssen auf afrikanische Einwanderer kam und 67 Menschen verletzt wurden. Regisseur Jonas Carpignano hatte die Unruhen bereits in seinen bisherigen Kurzfilmen thematisiert. Alle Darsteller im Film sind selbst Migranten, die in der Region leben und deren Erlebnisse Carpignano ins Drehbuch einfließen ließ.

An der Entstehung des Films waren insgesamt elf Produktionsfirmen aus fünf unterschiedlichen Ländern beteiligt.

Über die Autorin / über den Autor:

Jonas Carpignano wurde 1984 in New York als Sohn eines italienischen Vaters und einer afro-amerikanischen Mutter geboren. Er wuchs teil in Rom, teils in New York auf. Seine Tätigkeit als Filmregisseur began er an der Wesleyan University. Seine Arbeiten wurden in Cannes, in Venedig und am Sundance Filmfestival gezeigt. 2015 erhielt er für Mediterranea den Gotham Independent Film Award, 2016 erhielt er das Guggenheim Stipendium.

Preis: CHF 17.10
Sprache: Englisch, Französisch, Italienisch, Arabisch
Art: DVD
Erschienen: 2015
Verlag: DCM (Vertrieb Universum Film)

zurück