Yasmina Khadra

Morituri / Doppelweiss / Herbst der Chimären

In dem Band sind drei Kriminalromane von Khadra zusammengefasst. Diese zeigen die Entwicklung der politischen Umstände in Algerien wie auch die Entwicklung des Autoren selber. Ist der erste Roman noch von einem sehr provokativen Schreibstil geprägt, schleicht sich in den späteren mehr und mehr etwas wie Güte, vielleicht auch Frustration ein. Die Romane zeigen schonungslos die Zustände in Algerien – da bleibt einem die Hoffnung schon eher im Halse stecken. cn

Klappentext:

Kommissar Brahim Llob aus Algier, humorvoll, sarkastisch und dabei absolut integer, scheint auf verlorenem Posten zu stehen. Das Leben in Algier wird geprägt von bürgerkriegsähnlichen Zuständen: Korruption, Machtkämpfe und religiöser Fanatismus regieren den Alltag. Doch Llob zögert nicht, die Drahtzieher in den höchsten Kreisen zu suchen. Khadra lässt in intensiven Bildern das vom Terror verwüstete Algerien entstehen – es ist zugleich eine Liebeserklärung an sein Land. Mit entlarvender Hellsichtigkeit inszeniert er das Drama der algerischen Gegenwart als Tragödie in drei Akten. Herbst der Chimären, der letzte Teil der Trilogie, wurde 2002 mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet.

Über die Autorin / über den Autor:

Yasmina Khadra ist das Pseudonym von Mohammed Moulessehoul. Der 1955 geborene Autor war hoher Offizier in der algerischen Armee. Wegen der strengen Zensurbestimmungen veröffentlichte er seine Kriminalromane unter dem Namen seiner Frau. Erst nachdem er im Dezember 2000 mit seiner Familie nach Frankreich ins Exil gegangen war, konnte er das Geheimnis um seine Identität lüften.

Preis: CHF 17.90
Sprache: Deutsch (aus dem Französischen von Regina Keil-Sagawe und Bernd Ziermann)
Art: Taschenbuch
Erschienen: 2006 (1997/98)
Verlag: Unionsverlag
ISBN: 978-3-293-20377-8
Masse: 439 S.

zurück