Abraham B. Yehoshua

Der Tunnel

Klappentext:

Zwi Luria, 72 Jahre alt, pensioniert und glücklich verheiratet, hat plötzlich Schwierigkeiten mit der Erinnerung. Aus Versehen holt er fast ein falsches Kind aus dem Kindergarten ab, er kann sich nicht mehr an Vornamen erinnern, er kauft selbstvergessen sechs Kilo Tomaten ein. Dabei sind sie doch nur zu zweit: Er und Dina. Als sich im Kernspin eine winzige Atrophie der Hirnrinde zeigt, ist das ein Schock. Doch dann macht Zwi, ermutigt von Dina, statt einer Reise ins Vergessen eine Reise zu sich selbst. Und überraschend öffnet sich ihm noch einmal das Leben, in dem ein Tunnel und ein kleines palästinensisches Mädchen ins Zentrum rücken. Ein Roman von eminenter Bedeutungskraft und Tragweite und eine zärtliche Hymne an die Liebe, die kein Alter kennt.

Über die Autorin / über den Autor:

Abraham B. Yehoshua, geboren 1936 in Jerusalem, Professor für Vergleichende und Hebräische Literaturwissenschaft. Sein Debüt Der Liebhaber erschien 1977 und etablierte seinen internationalen Ruf. Yehoshua ist Autor von bisher elf Romanen, die in über 22 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. Er lebt in Tel Aviv.

Markus Lemke, 1965 in Münster geboren, dolmetscht und übersetzt seit 1995 aus dem Hebräischen und Arabischen, u.a. historische Sachbücher (Daniel Blatman, Shlomo Sand u.a.) und Belletristik (Eshkol Nevo, Dror Mishani, Joshua Sobol u.a.). Zweimal erhielt er den Hamburger Förderpreis für literarische Übersetzungen.

Preis: CHF 33.90
Sprache: Deutsch (aus dem Hebräischen von Markus Lemke)
Art: Gebundenes Buch
Erschienen: 2019
Verlag: Nagel & Kimche
ISBN: 978-3-312-01148-3
Masse: 368 S.

zurück