Maylis Adhémar

Sixtine

Klappentext:

Bei Sixtine, frisch verheiratet und hochschwanger, klingeln Polizisten und bestätigen, was sie seit Stunden befürchtet: Ihr Ehemann Pierre-Louis kam bei der gewalttätigen Störaktion eines Rockkonzerts ums Leben. Und möglicherweise geht das zweite Todesopfer der Aktion auf sein Konto – er, ein erfolgreicher IT-Unternehmer, Absolvent einer Elitehochschule und Spross einer adligen, fundamentalistisch-katholischen Familie. Sixtines Leben gerät aus dem Lot, die Schwiegermutter der jungen Witwe übernimmt das Szepter. Da mobilisiert Sixtine unerwartete Kräfte und flieht mit ihrem neugeborenen Sohn Adam.

Doch wie geriet Sixtine überhaupt in diese Kreise rund um einen traditionalistischen Orden? Und wer ist ihre so standesbewusste Mutter, Muriel Duchamp, in Wirklichkeit? Auf der Flucht nach Südfrankreich erlebt Sixtine überraschende Wendungen, entdeckt in einem kleinen Städtchen eine für sie ganz neue Welt, begegnet einem Musiker auf einem alternativen Bauernhof, trifft progressive Katholiken.

Und Sixtine erkennt: Anders als von Familie und dem Orden seit früher Kindheit eingetrichtert: Es gibt die Möglichkeit einer Wahl ...

Über die Autorin / über den Autor:

Maylis Adhémar ist in einem kleinen Dorf im Tarn aufgewachsen, in einer Familie mit drei Schwestern. Sie war Französischlehrerin in China, hat eine Campingreise durch Patagonien gemacht und Praktika in zahlreichen Redaktionen absolviert. Seit 2010 lebt sie in Toulouse und arbeitet als freischaffende Journalistin. Sie hat dabei vor allem für das Magazin Ça m'intéresse geschrieben. Sie erteilt auch Einführungskurse in den Journalismus für Jugendliche aus ländlichen Gebieten.

Preis: CHF 28.90
Sprache: Deutsch (aus dem Französischen von Aurelia Zanetti)
Art: Gebundenes Buch
Erschienen: 2021 (2020)
Verlag: Gai Saber
ISBN: 978-3-907320-02-0
Masse: 256 S.

zurück