Llucia Ramis

Verortungen

Der Roman wird auf Mallorca als Schlüsselroman gelesen.

Klappentext:

Der Roman setzt sich am Beispiel einer 30-jährigen Journalistin mit den Befindlichkeiten einer Generation auseinander, die sich in Zeiten von wirtschaftlicher und beruflicher Unsicherheit mit Zukunftsängsten und Themen wie Herkunft, Heimat und Perspektiven beschäftigen. Nach der Rückkehr zu den Eltern nach Mallorca muss die Protagonistin sich mit der Depression des Vaters, Korruption, Gentrifizierung und einem gut gehüteten Familiengeheimnis auseinandersetzen. Es ist der aussergewöhnliche Roman einer engagierten und politischen Journalistin und Autorin.

Das autofiktionale Schreiben von Llucia Ramis ist ein hervorragendes Beispiel für die neue Erzählpoetik ihrer Generation und dies ganz besonders in Katalonien.

Über die Autorin / über den Autor:

Llucia Ramis Laloux (Palma de Mallorca, 1977) ist Autorin und Radio- und Zeitungsjournalistin. Sie war Chefredakteurin der Literaturzeitschrift Quimera, leitete und moderierte die TV-Literatursendung "Esto no es Islandia" und arbeitete für Medien wie El Periódico, El Mundo und La Red. Ihre Romane wurden mit mit dem Premio Josep Pla 2010 und im selben Jahr mit dem Bartomeu Rosselló-Pòrcel Award ausgezeichnet. Im Jahr 2013 war sie Autorin des Jahres 2013 und für ihren neuen Roman erhielt sie 2018 den Anagramm Award.

Preis: CHF 30.90
Sprache: Deutsch (aus dem Katalanischen von Heike Nottebaum)
Art: Broschiertes Buch
Erschienen: 2019
Verlag: orlanda
ISBN: 978-3-944666-54-9
Masse: 280 S.

zurück