Nicolas Mathieu

leurs enfants après eux

In vier Kapiteln – alle zwei Jahre im Juli, von 1992 bis 1998 – beschreibt Nicolas Mathieu das Leben in Heillange, einer kleinen Stadt in Lothringen, nahe der luxemburgischen Grenze. Im Zentrum stehen Anthony, Hacine und Stephanie. Alle sind sie im Teenageralter, alle leiden sie unter der unglaublichen Langeweile, die in dieser strukturschwachen, nach dem Zusammenbruch der ansässigen Industrie von Arbeitslosigkeit, Alkoholismus und Drogenkonsum geprägten Gegend herrscht. Immer wieder kreuzen sich über die Jahre hinweg ihre Wege, ohne dass sie wirklich miteinander zu tun hätten. Sie kommen aus ganz unterschiedlichen Milieus – Arbeitermilieu, neue Elite, Immigrantenfamilie aus Marokko –, deren Lebensräume sich eigentlich nur in Ausnahmesituationen kreuzen. So sind auch ihre Begegnungen mit einer stetig wachsenden Spannung aufgeladen und geraten meist zur Katastrophe.

Sehr sorgfältig beschreibt Mathieu die Sehnsüchte dieser jungen Menschen, deren Frustrationen, Ängste, Träume – und deren Wut. Die Beschreibung der Motorradfahrten von Anthony graben sich beim Lesen ein. So auch die Schilderungen der Unfähigkeit zur Kommunikation, des sich Unwohlfühlens in der eigenen Person, im eigenen Körper, des Erwachsenwerdens und des Resignierens. Neben den Jugendlichen und deren Familien beschreibt Mathieu auch die Entwicklung der Region Lothringen – von einer Industrieregion mit Arbeitergewerkschaften zu einer Dienstleistungsregion, die auf Konsum und Krediten basiert.

Es ist ein intensives Leseerlebnis, das einen traurig zurücklässt. Die Perspektiven für die Protagonisten sind denkbar schlecht, ein Ausbruch aus den eigenen Familientraditionen scheint fast unmöglich – offen bleibt eine ungestillte Sehnsucht nach Zugehörigkeit und Sinnhaftigkeit. Ein sehr lesenswertes Buch! cn

Klappentext:

Août 1992. Une vallée perdue quelque part dans l'Est, des hauts-fourneaux qui ne brûlent plus, un lac, un après-midi de canicule. Anthony a quatorze ans, et avec son cousin, pour tuer l'ennui, il décide de voler un canoë et d'aller voir ce qui se passe de l'autre côté, sur la fameuse plage des culs-nus. Au bout, ce sera pour Anthony le premier amour, le premier été, celui qui décide de toute la suite. Ce sera le drame de la vie qui commence.

Avec ce livre, Nicolas Mathieu écrit le roman d'une vallée, d'une époque, de l'adolescence, le récit politique d'une jeunesse qui doit trouver sa voie dans un monde qui meurt. Quatre étés, quatre moments, de Smells Like Teen Spirit à la Coupe du monde 98, pour raconter des vies à toute vitesse dans cette France de l'entre-deux, des villes moyennes et des zones pavillonnaires, de la cambrousse et des ZAC bétonnées. La France du Picon et de Johnny Hallyday, des fêtes foraines et d'Intervilles, des hommes usés au travail et des amoureuses fanées à vingt ans. Un pays loin des comptoirs de la mondialisation, pris entre la nostalgie et le déclin, la décence et la rage.

Über die Autorin / über den Autor:

Nicolas Mathieu est né à Épinal en 1978. Après des études d'histoire et de cinéma, il s'installe à Paris où il exerce toutes sortes d'activités instructives et presque toujours mal payées. En 2014, il publie chez Actes Sud Aux animaux la guerre, adapté pour la télévision par Alain Tasma. Aujourd'hui, il vit à Nancy et partage son temps entre l'écriture et le salariat.

Preis: CHF 34.60
Sprache: Französisch
Art: Broschiertes Buch
Erschienen: 2018
Verlag: Actes Sud
ISBN: 978-2-330-10871-7
Masse: 432 S.

zurück