Alaa Al-Aswani

Der Jakubijân-Bau

Die ganze Welt in einem Gebäude! Zwar als Spiegelbild der ägyptischen Gesellschaft geschrieben, beinhaltet dieser Roman meiner Meinung nach Szenarien, die exemplarisch für die menschliche Existenz an sich stehen. Die Geschichte spielt in den neunziger Jahren in und um den Jakubijan Bau in der Sulaimān-Pascha-Strasse in Kairo, wo sich bis zur Revolution die High-Society tummelte. Danach kamen die hohen Militärs und ab den siebzigern zieht die Oberschicht in die Viertel al-Muhandassīn und Nasr-City. Somit wird die Innenstadt frei für Menschen vom Lande oder allgemein für Menschen mit wenig Einkommen. Es ist sehr hilfreich, dass das Buch vorne ein Glossar mit den wichtigsten Eckdaten der Hauptfiguren führt, sind doch die Geschichten stark ineinander verwoben und die Namen zudem einem meistens nicht geläufig. Ich habe diesen Roman, dem ein Hauch Nostalgie anhaftet, unglaublich gern gelesen. Man will danach unbedingt nach Kairo reisen und dieses Gebäude aufsuchen. Ein wunderbarer Einstieg für eine Ägyptenreise! ap

Klappentext:

Die Armen wohnen zusammengedrängt auf dem Dach. In den Stockwerken darunter geht es weniger knapp zu. Dort hat ein Grundbesitzer sein Büro samt Liebesnest, ein Chefredakteur seine Wohnung, ein Neureicher das Domizil für seine Zweitfrau und haben viele Ungenannte ihr normales Zuhause. Auf vielfältige Weise verweben sich die Leben der Bewohner. Das Haus wird zum Mikrokosmos für Ägypten.

"Das Buch ist eine Sensation, ein so mutiger, zupackender Roman, dass den Lesern der Atem stockt." Der Spiegel

Über die Autorin / über den Autor:

Alaa al-Aswani, geboren 1957 in Kairo, studierte Zahnmedizin in Chicago. Der mehrfach ausgezeichnete Autor (u.a. 2007 Bruno-Kreisky-Preis für Der Jakubijân-Bau; 2008 Coburger Rückert-Preis für Chicago) lebt in Kairo, wo er auch als Zahnarzt und Journalist tätig ist.

Preis: CHF 19.90
Sprache: Deutsch (aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich)
Art: Gebundenes Buch
Erschienen: 2007 (2002)
Verlag: Lenos Verlag
ISBN: 978-3-85787-443-7
Masse: 363 S.

zurück