Santo Piazzese

Blaue Blumen zu Allerseelen

Klappentext:

Santo Piazzese, Molekularbiologe, preisgekrönter sizilianischer Autor, entwirft in seinem dritten Palermo-Krimi einen Kosmos schriller Gegensätze, das Soziogramm einer verführerischen, wie brutalen Gesellschaft, in ihren jahrtausendalten Schichtungen, die sich trotz eiserner Hierarchien demokratisch durchdringen. Palermo, eben.
Alles deutet daraufhin, dass die insgesamt fünf Mordopfer auf das Konto der Mafia gehen. Aber hier soll die Mafia als eine derart Palermo-immanente Realität dargestellt werden, die so hautnah erfahrbar, so "selbstverständlich" ist, dass anders als in Andeutungen über sie zu sprechen, zum verzichtbaren Beiwerk wird. Mit grandios lebensecht gezeichneten Figuren, allen voran Kommissar Vittorio Spotorno und seine drei Frauen, die von ihm geehelichte Amalia, die Polizeibeamtin Stella, die mysteriöse Dama Bianca, erzählt der Roman auch von der Fatalität des Mitgerissenwerdens, gerade wenn man sich am Rande der niedergehenden Lawine stehend sicher wähnt. Das dramatische Potential ist auch ohne Mafia als Hauptakteur hoch; Jean-Claude Izzo reihte diesen Noir unter die aus dem Mittelmeerraum ein, deren "Stammbaum bis zur griechischen Tragödie zurückreicht".

Über die Autorin / über den Autor:

Santo Piazzese wurde 1948 in Palermo geboren, wo er auch heute noch lebt und als Biologe an der Universität Palermo arbeitet. Er ist Filmkenner, Musikliebhaber und seit einigen Jahren auch begeisterter Autor von Kriminalromanen. Mit seinem ersten sizilianischen Krimi, Die Verbrechen in der Via Medina-Sidonia, schuf er sich nicht nur in Italien, sondern auch in Deutschland eine grosse Fangemeinde.

Preis: CHF 28.50
Sprache: Deutsch (aus dem Italienischen von Monika Lustig)
Art: Gebundenes Buch
Erschienen: 2019
Verlag: Edition Converso
ISBN: 978-3-9819763-0-4
Masse: 310 S.

zurück