Aktuelle Veranstaltung

Fr, 04.12.2020, 18:30 Uhr

Aus dem Geisterzimmer

– ein Spaziergang mit Christos Chryssopoulos und Theo Votsos

geisterzimmer


Ort:
Treffpunkt: Literaturhaus Zürich, vor der Tür

Christos Chryssopoulos lässt sein Buch «Taschenlampe zwischen den Zähnen» (2012), ein Streifzug durch das Athen der Krise, mit einer Variation des Auftaktsatzes von Robert Walsers «Spaziergang» beginnen: «Ich teile mit, dass ich eines feuchtkalten Dezemberabends, da mich die Lust ankam einen Spaziergang zu machen, das Schreib- oder Geisterzimmer verliess…» Der griechische Übersetzer von Walsers «Spaziergang» Theo Votsos ist zugleich der deutsche Übersetzer von Chryssopoulos. Was verbindet eine Erkundung durch eine Mittelmeermetropole mit Walsers Flanerie aus dem Jahre 1917? Was hat Gehen mit Schreiben zu tun? Wie unterscheiden sich originäre und übersetzte Literatur? Darüber unterhalten sich Theo Votsos und Christos Chryssopoulos (der als Writer in Residence von Literaturhaus und Stiftung PWG in Zürich zu Gast ist) auf einem Dezemberspaziergang durch Zürich. 

Dauer des Spaziergangs: ca. 60 min

Tickets

Vorschau

1200x1200-frida
Fr, 04.12.2020, 20:00 Uhr Uhr –
So, 06.12.2020

Frida

Arab Soul from Beirut

Ort:
Rote Fabrik, Zürich, Aktionshalle
Weitere Informationen

Die libanesische Soulsängerin Frida erzählt mit ihrer wundervollen, warmen, rauchigen Stimme in Songs verpackte Geschichten von weiblicher Kraft, Liebe, innerer Stärke und der Natürlichkeit des Lebens, ihre Hommage an die göttliche Weiblichkeit findet sich auch auf ihrem Debütalbum, das im vergangenen September veröffentlicht wurde.

Ihre Musik schwingt dabei zwischen orientalischer Feinfühligkeit und weltläufiger Funkyness. Ihre Auftritte sind leidenschaftlich und temperamentvoll, ihre Experimentierfreudigkeit schwappt unweigerlich auf das Publikum über.

Weitere Infos und Tickets hier.

mammouth
Fr, 04.12.2020, 19:30 Uhr

Eugène

Le mammouth et le virus

Ort:
en ligne
Weitere Informationen

Il y a des auteurs que nous aimons – Eugène est de ceux-là. Nous l'avons déjà invité à Zurich, vous vous souvenez peut-être de Ganda, de ce qu'il a lu dans des livres, de son guide de la Pamukalie et des moustaches du dictateur que nous avions vendues dans notre magasin de souvenirs ... Nous ne voulions pas manquer son journal de confinement!
Mais le virus étant toujours là, nous optons finalement pour une rencontre en ligne en plusieurs parties et dans plusieurs régions du pays! Seront convoqués sur scène des morceaux de vraie vie: des génériques d'émission radio, des extraits de chansons, des jouets, des romans, des livres pour enfants et bien sûr … le silence, si présent durant le confinement! Autodérision, ironie et tendresse sont des armes de destruction massive contre la déprime. Alors, armons-nous!
De nos salons de Zurich et du Tessin, nous parlerons avec Eugène de quelques-uns des autres projets et ouvrages qu'il a conçus ces dernières années. Pour obtenir le lien pour nous rejoindre, un petit message suffit: allo@auxarts.ch. Elle sera gratuite!

Weitere Infos hier.

Vive la romandie
Di, 08.12.2020, 19:30 Uhr

Ces Voisins inconnus

Vive la littérature romande!

Ort:
Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Weitere Informationen

Seit fast zwanzig Jahren ist das Literaturhaus mit seiner Reihe «Ces voisins inconnus» regelmässig mit Deutschschweizer Autor*innen in der Romandie zu Gast: Hugo Lötscher und Ilma Rakusa waren dabei, Dorothee Elmiger und Franz Hohler und viele viele mehr, bei weit über 50 Veranstaltungen. Wir haben unsere langjährigen Partner in Lausanne und Genf – die Bibliothèque Cantonale et Universitaire de Lausanne, die Bibliothèque de la Cité Genêve und das Centre de Traduction Littéraire der Universität Lausanne – eingeladen, für dieses Mal uns zu besuchen, mit einer Carte Blanche im Gepäck, und zusammen mit uns an diesem Abend ein Fest der Westschweizer Literatur auszurichten. Was genau passieren wird? Davon lassen wir uns selber überraschen! Mehr Informationen finden Sie ab Mitte November auf unserer Website.

Elif Shafak
Di, 09.02.2021, 20:00 Uhr

Elif Shafak

Die Aktivistin im Gespräch über Menschenrechte

Ort:
Klubsaal, Kaufleuten, Zürich
Weitere Informationen

Elif Shafak gehört zu den meistgelesenen Schriftstellerinnen weltweit. Zunächst in der Türkei mit ihren sozialkritischen Texten berühmt geworden, ist sie heute eine der bedeutendsten Stimmen der zeitgenössischen Literatur. Gleichberechtigung und freiheitliche Werte sind ihre Maxime. Und Mittel im Kampf gegen die gesellschaftliche Verrohung und den Vormarsch der Autokraten, die am Selbstverständnis der westlichen Demokratien rütteln.

Im Kaufleuten spricht Elif Shafak nun mit Felix E. Müller (ehemaliger Chefredakteur NZZ am Sonntag) über die auseinanderbrechende Weltordnung und ihr Engagement für Rechte von Frauen und Minderheiten. 

Das Gespräch findet auf Englisch statt.

Elif Shafak (*1971), als Tochter eines türkischen Diplomaten in Strassburg geboren, wuchs unter anderem in Madrid und Amman auf. Sie studierte Internationale Beziehungen an der Technischen Universität des Nahen Ostens in Ankara. Ihre ersten Erzählungen veröffentlichte sie in den 1990er Jahren, der Durchbruch gelang ihr mit dem Roman Şehrin Aynaları (Spiegel der Stadt), für den sie im Jahr 2000 den Preis des türkischen Schriftstellerverbandes erhielt. Shafak ist Gründungsmitglied des European Council on Foreign Relations und lebt heute in London. In ihren Büchern Die vierzig Geheimnisse der Liebe (2013), Ehre (2014) und Der Geruch des Paradieses (2016) schreibt die Feministin und Menschenrechtlerin gegen Ausgrenzung und Benachteiligung an. Ihre Geschichten erzählen von eigenwilligen Figuren und lassen den bedingunglose Einsatz für Menschlichkeit spüren. 

Bild: © Fethi Karaduman

Marco Masini
So, 25.04.2021, 20:00 Uhr

Marco Masini

Konzert

Ort:
Kaufleuten, Klubsaal, Pelikanplatz, 8001 Zürich
Weitere Informationen

In den späten achtziger Jahren spielte er noch in der Band von Umberto Tozzi, mit dem er 2006 auch das Erfolgsalbum Tozzi/Masini herausgab und anschliessend gemeinsam auf Tournee ging. Heute gehört Marco Masini zu den populärsten Cantautori Italiens, für den – wie für fast alle anderen auch – das Festival San Remo das grosse Karrieren-Sprungbrett war. Schon 1990 gewann er bei den Newcomers und 2004 in der Hauptkategorie mit seinem Hit «L’uomo volante». Dazwischen sorgte er vor allem mit seinem Album «T’innamorerai» mit dem Skandalhit «Vaffanculo» für Furore. 2020 feiert Masini sein 30-jähriges Bühnenjubiläum, mit einem neuen Album, einem Gastauftritt beim San Remo Festival und mit einer ausgedehnten Tournee, die ihn am 15. April für sein einziges Konzert in der Schweiz ins Kaufleuten Zürich führen wird. Wie schon im Herbst 2018 wird er mit kraftvoll-rauher Stimme und grandiosen Songs seine vielen Fans begeistern. Grande, Marco!

Tickets