Aktuelle Veranstaltung

Mi, 02.09.2020So, 15.11.2020

KADER ATTIA

Remembering the Future

Kader Attia


Ort:
Kunsthaus Zürich

Die Ausstellung zeigt Skulpturen, Fotos, Videos und Installationen des franko-algerischen Künstlers Kader Attia. Es ist die erste Ausstellung von Kader Attia in der deutschsprachigen Schweiz. Sie kreist um die koloniale Vergangenheit Europas und ihre Folgen.

mehr

Vorschau

La Daronne
Do, 24.09.2020

La daronne. Komödie

Film von von Jean-Paul Salomé mit Isabelle Huppert, Hippolyte Girardot, Liliane Rovère

Ort:
Kino Riff Raff, Zürich
Weitere Informationen

Eine Pariser Seniorin im Drogenrausch

Die französisch-arabische Gerichtsdolmetscherin Patience Portefeux arbeitet für die Drogenfahndung in Paris. Sie ist meistens überarbeitet und zu allem Übel auch noch unterbezahlt. Doch eines Tages ändert sich ihr Leben drastisch: Sie wird in einen gescheiterten Drogenhandel verwickelt und erbt einen Haufen Cannabis ...

Kübra Gümüşay
Mo, 12.10.2020, 20:00 Uhr

Kübra Gümüşay

"Das Ende unseres Horizonts ist nicht das Ende der Welt." (Kübra Gümüşay) - Die Feministin der Stunde

Ort:
Kaufleuten
Weitere Informationen

In ihrem Buch "Sprache und Sein" folgt die Deutschtürkin Kübra Gümüşay einer Sehnsucht: nach einer Sprache, die Menschen nicht auf Kategorien reduziert. Nach einem Sprechen, das sie in ihrem Facettenreichtum existieren lässt. Nach wirklich gemeinschaftlichem Denken in einer sich polarisierenden Welt. Gümüşay zeigt, wie Menschen als Individuen unsichtbar werden, wenn sie immer als Teil einer Gruppe gesehen werden – und sich nur als solche äußern dürfen. Doch wie können Menschen wirklich als Menschen sprechen? Und wie können wir alle – in einer Zeit der immer härteren, hasserfüllten Diskurse – anders miteinander kommunizieren?

Kübra Gümüşay, geboren 1988, ist eine der einflussreichsten Intellektuellen und politischen Aktivistinnen des deutschsprachigen Raums. 2011 wurde ihr Blog Ein Fremdwörterbuch für den Grimme Online Award nominiert. Die von ihr mitbegründete Kampagne #ausnahmslos wurde 2016 mit dem Clara-Zetkin-Frauenpreis ausgezeichnet. Sie beschäftigt sich insbesondere mit Rassismus, Feminismus, Netzkultur und Fragen gesellschaftlicher Vielfalt. Nach Jahren in Oxford lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn wieder in Hamburg, ihrer Geburtsstadt.

Moderation: Tuğba Ayaz (Reporterin)

Foto: Paula Winkler

Tickets

Obermüller
Sa, 24.10.2020, 15:00 Uhr

Klara Obermüller –

Die Glocken von San Pantalon. Ein venezianisches Tagebuch Nachgeholte Buchpremiere // Moderation: Luzia Stettler

Ort:
Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Weitere Informationen

Für ihr Erinnerungsbuch «Spurensuche» hat Klara Obermüller 2016 neben vielen Auszeichnungen auch ein Writer-in-Residence-Stipendium erhalten: Vier Monate war sie im Palazza Castelforte zu Gast, in der Altstadt von Venedig. In «Die Glocken von San Pantalon» (Xanthippe Verlag 2020) erzählt sie von ihren Streifzügen durch die Stadt, von Cafés und Märkten, Kirchen und Bildern. Sie berichtet aber auch von den inneren Prozessen, die diese Tage auslösen: dem Abschied von alten Verpflichtungen und Gewohnheiten, dem Aufbruch zu neuen Freiheiten, und der Auseinandersetzung mit Fragen, die sie bereits in ihren letzten Büchern umgetrieben haben: Wer bin ich, wo stehe ich, wie bin ich an diesen Ort gelangt – und was will ich noch in meinem Leben?

Tickets

Kader Attia Katalog
Do, 29.10.2020, 18:00 Uhr

KADER ATTIA

Führung durch die Ausstellung

Ort:
Kunsthaus Zürich
Postkoloniale Schweiz
So, 01.11.2020, 14:00 Uhr

Symposium «Die postkoloniale Schweiz»

Ort:
Kunsthaus Zürich
Weitere Informationen

Das Symposium beleuchtet die koloniale Geschichte der Schweiz. Auch wenn die Schweiz keine direkten Kolonien hatte, war sie doch auf vielfältige Weise in das koloniale Projekt involviert. Die Veranstaltung thematisiert ideologische und kulturelle Aspekte sowie ökonomische Verstrickungen und die Auswirkungen in der heutigen Zeit. U.a. mit Patricia Purtschert, Noémi Michel, Bernhard C. Schär, Fatima Moumouni.
Sonntag, 1. November, 14 Uhr, Kunsthaus Zürich, Vortragssaal. CHF 10.–/CHF 8.– reduziert.
Tickets

Eduardo Bennato
So, 15.11.2020, 20:20 Uhr

Eduardo Bennato

Konzert

Ort:
Kaufleuten Zürich
Weitere Informationen

Edoardo Bennato, der 73-jährige italienische Cantautore und Rockmusiker, blickt auf eine lange Karriere zurück. Bennato war der Erste, der mit Kazoo und selbstgebastelter Fusstrommel als Ein-Mann-Band auftrat («Sono solo canzonette») und er war auch der Erste, der das Mailänder San Siro-Stadion mit 80'000 Fans füllte. Schon sein Debütalbum «Non farti cadere le braccia» machte ihn in seiner Heimat zum Superstar. Danach prägte er die italienische Rockmusik über Jahrzehnte wie kaum ein anderer. Bis heute hat er 28 Live- und Studioalben eingespielt und mit Gianna Nannini sang er 1990 an der Fussball-WM in Italien «Un estate italiana», nach «Azzurro» die zweite Hymne Italiens. Doch Bennato ist mehr als nur Vergangenheit. Mit seinem aktuellen Album «Pronti a Salpare», einer Liebeserklärung an seine Heimatstadt Neapel, landete Bennato erneut in den Charts. Nach seinem begeisternden Konzert im März 2017 kehrt Bennato für einen weiteren, energiegeladenen Auftritt ins Kaufleuten Zürich zurück. Grande Edoardo! 

Tickets

iaffz
Do, 19.11.2020So, 29.11.2020

5th Arab Film Festival Zurich

Ort:
Filmpodium Zürich, Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich
Freiplatzaktion
Fr, 18.12.2020, 19:30 Uhr

Tauben fliegen auf! Lesung mit Melinda Nadj Abonji und Jurczok

Anlässlich 35 Jahre Freiplatzaktion Zürich

Ort:
Buchhandlung mille et deux feuilles, Glasmalergasse 6, 8004 Zürich
Weitere Informationen

https://www.jurczok1001.ch/jm/special-edition

Elif Shafak
Di, 09.02.2021, 20:00 Uhr

Elif Shafak

Die Aktivistin im Gespräch über Menschenrechte

Ort:
Klubsaal, Kaufleuten, Zürich
Weitere Informationen

Elif Shafak gehört zu den meistgelesenen Schriftstellerinnen weltweit. Zunächst in der Türkei mit ihren sozialkritischen Texten berühmt geworden, ist sie heute eine der bedeutendsten Stimmen der zeitgenössischen Literatur. Gleichberechtigung und freiheitliche Werte sind ihre Maxime. Und Mittel im Kampf gegen die gesellschaftliche Verrohung und den Vormarsch der Autokraten, die am Selbstverständnis der westlichen Demokratien rütteln.

Im Kaufleuten spricht Elif Shafak nun mit Felix E. Müller (ehemaliger Chefredakteur NZZ am Sonntag) über die auseinanderbrechende Weltordnung und ihr Engagement für Rechte von Frauen und Minderheiten. 

Das Gespräch findet auf Englisch statt.

Elif Shafak (*1971), als Tochter eines türkischen Diplomaten in Strassburg geboren, wuchs unter anderem in Madrid und Amman auf. Sie studierte Internationale Beziehungen an der Technischen Universität des Nahen Ostens in Ankara. Ihre ersten Erzählungen veröffentlichte sie in den 1990er Jahren, der Durchbruch gelang ihr mit dem Roman Şehrin Aynaları (Spiegel der Stadt), für den sie im Jahr 2000 den Preis des türkischen Schriftstellerverbandes erhielt. Shafak ist Gründungsmitglied des European Council on Foreign Relations und lebt heute in London. In ihren Büchern Die vierzig Geheimnisse der Liebe (2013), Ehre (2014) und Der Geruch des Paradieses (2016) schreibt die Feministin und Menschenrechtlerin gegen Ausgrenzung und Benachteiligung an. Ihre Geschichten erzählen von eigenwilligen Figuren und lassen den bedingunglose Einsatz für Menschlichkeit spüren. 

Bild: © Fethi Karaduman

Marco Masini
So, 25.04.2021, 20:00 Uhr

Marco Masini

Konzert

Ort:
Kaufleuten, Klubsaal, Pelikanplatz, 8001 Zürich
Weitere Informationen

In den späten achtziger Jahren spielte er noch in der Band von Umberto Tozzi, mit dem er 2006 auch das Erfolgsalbum Tozzi/Masini herausgab und anschliessend gemeinsam auf Tournee ging. Heute gehört Marco Masini zu den populärsten Cantautori Italiens, für den – wie für fast alle anderen auch – das Festival San Remo das grosse Karrieren-Sprungbrett war. Schon 1990 gewann er bei den Newcomers und 2004 in der Hauptkategorie mit seinem Hit «L’uomo volante». Dazwischen sorgte er vor allem mit seinem Album «T’innamorerai» mit dem Skandalhit «Vaffanculo» für Furore. 2020 feiert Masini sein 30-jähriges Bühnenjubiläum, mit einem neuen Album, einem Gastauftritt beim San Remo Festival und mit einer ausgedehnten Tournee, die ihn am 15. April für sein einziges Konzert in der Schweiz ins Kaufleuten Zürich führen wird. Wie schon im Herbst 2018 wird er mit kraftvoll-rauher Stimme und grandiosen Songs seine vielen Fans begeistern. Grande, Marco!

Tickets