Aktuelle Veranstaltung

Do, 24.10.2019, 20:00 Uhr

Viceversa 13 "Listen und Inventare" – Zsuzsanna Gahse: "Schon bald"

Lesung und Gespräch

Zsuzsanna Gahse


Ort:
mille et deux feuilles, Glasmalergasse 6, 8004 Zürich

"Präzis, unprätentiös und selbst im Traurigsten noch lustig": Das Jahrbuch der Schweizer Literaturen "Viceversa" porträtiert Zsuzsanna Gahse (Schweizer Grand Prix Literatur 2019). Die Autorin liest aus ihrem neuen Buch Schon bald.

Moderation: Ruth Gantert

Eintritt frei, Reservation unter 044 291 11 33 oder info@milleetdeuxfeuilles.ch.

Vorschau

Kairo2
Fr, 25.10.2019, 20:00 Uhr

Yalla beena! Kairo literarisch und alltäglich.

Susanna Petrin stellt ihr Kairo vor

Ort:
mille et deux feuilles, Glasmalergasse 6, 8004 Zürich
Weitere Informationen

Kairo. Um-al-Dunya, Mutter der Welt! Diese Stadt hat so viele Schichten und Geschichten, dass kein Mensch sie je wird ganz erfassen können. Der beste Kompass ist die Literatur. Die Journalistin Susanna Petrin führt uns mit Texten, Bildern und Musik durch die verwirrendste Stadt der Welt.

gaza
Sa, 26.10.2019, 20:00 Uhr

Basman Derawi und Malak Mattar

We Are Not Numbers – junge Stimmen aus Gaza

Ort:
Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Weitere Informationen

Gaza ist mehr als nur Besatzung und Trostlosigkeit: zwei junge Autor*innen erzählen von ihrer Wut und ihrer Angst, aber auch von Träumen und Alltagsfreuden. "Die Welt spinnt", "Ich möcht Gaza mögen, es geht aber nicht", "Hoffnung": Unter diesen drei Kapitelüberschriften versammelt der Band We are not numbers (Lenos Verlag 2019, aus dem Englischen von Lorenz Oehler) Bilder und Gedichte von jungen Menschen aus Gaza. Sie berichten vom Leben unter der Besatzung, von den Nöten und Freuden des Alltags, von ihrer Wut und ihren Träumen. Das Projekt wurde 2015 von der amerikanischen Journalistin Pam Bailey initiiert, die Autor*innen schreiben auf Englisch für den gleichnamigen Blog und erhalten dabei ein Mentoring durch erfahrene Journalist *innen. Malak Mattar ist in Gaza geboren, sie begann 2014 mit dem Malen und lebt derzeit in Istanbul, wo sie dank eines Stipendiums studieren kann. Basman Derawi kam mit zwei Jahren nach Gaza, er arbeitet als Physiotherapeut für das Gesundheitsministerium.

Moderation Helene Aecherli, deutsche Lesung: Lara Körte.

Tickets

Karic
Sa, 26.10.2019, 18:00 Uhr

Enes Karić – Der Jüdische Friedhof

Lesung und Gespräch

Ort:
mille et deux feuilles, Glasmalergasse 6, 8004 Zürich
Weitere Informationen

Enes Karić stellt seinen von Silvia Sladić ins Deutsche übersetzten Roman Der Jüdische Friedhof vor. Auf sehr poetische, warme und herzliche Weise erzählt er die Geschichte des Jugendlichen Sadik während des Bosnienkrieges in Sarajevo. Eine Einladung zum Dialog der Religionen und Kulturen. Die Veranstaltung wird von traduki unterstützt.

Moderation: Cyrill Stieger

Eintritt 7 Fr., Reservation unter 044 291 11 33 oder info@milleetdeuxfeuilles.ch.

Basrie Sakiri-Murati
So, 27.10.2019, 17:00 Uhr

Basrie Sakiri-Murati

Bleibende Spuren – Mein Weg vom Kosovo in die Schweiz

Ort:
Sofalesung, Freiestrasse, 8032 Zürich
Weitere Informationen

"Ankommen und Dazugehören in der Schweiz": Im Rahmen von "Zürich liest" sind gleich drei Sofas besetzt. Zwei Debütromane und ein Tagebuch beleuchten das Verlieren und Wiederfinden einer persönlichen Heimat.

Bleibende Spuren – Mein Weg vom Kosovo in die Schweiz (Rotpunktverlag 2019) beschreibt die traumatische und mutige Flucht der jungen Basrie. Gemeinsam mit ihren Brüdern, Freundinnen und Freunden kämpfte Basrie Sakiri-Murati Ende der 1980er Jahre für eine "Republik Kosovo". Dieser Widerstand zwang sie 1989 zur Flucht. Eindrücklich schildert die Schriftstellerin in ihrem zweiteiligen Tagebuch, wie es ist, sein ganzes Leben hinter sich zu lassen: Während die erste Hälfte kurz nach ihrer Ankunft in der Schweiz entstand, setzte sie ihr Schreiben fast zwanzig Jahre später fort und reflektiert ihr Leben in der kosovarischen Diaspora.

Basrie Sakiri-Murati (*1971) geboren im Kosovo, war schon als Jugendliche politisch aktiv. 1989 beteiligte sie sich an diversen Demonstrationen gegen die Machtübernahme Serbiens. Diese Tätigkeiten zwangen sie als 18-jährige zur Flucht in die Schweiz. Heute lebt die Schriftstellerin, medizinische Praxisassistentin und Übersetzerin für Justizbehörden mit ihren zwei Kindern in Bern.

Moderation: Eliane Schmid 

mehr

jimmy mustafa band
So, 27.10.2019, 20:00 Uhr

Jimmy Mustafa Band

Die Texte nehmen Bezug zum Überlebenskampf der Roma in den «Mahalas» - ihren Siedlungen am Rande der Städte und Dörfer.

Ort:
MAXIM Theater, Zürich
Weitere Informationen

Romakultur gewoben aus Musik, Bildern und Performance

Stimmen, welche die Seele berühren, Rhythmen, die zum Tanzen locken und Texte, die zum Nachdenken anregen...
Die Jimmy Mustafa Band  junge Roma-Musiker aus Plementina im Kosovo halten sich musikalisch an die Tradition der Roma-Songs. Sie bringen
Musik mit, die wehmütig, melodiös und eindringlich zugleich ist. Songwriter Jimmy Mustafa lässt gekonnt Elemente der Popmusik und des
Hiphops in die traditionellen Muster der Balkanmusik einfliessen. Die Texte nehmen Bezug zum Überlebenskampf der Roma in den «Mahalas».
Mahala nennen die Roma ihre Siedlungen, die meist am Rande der Städte und Dörfer errichtet werden. Mahala heisst auch die neue Tournee der
Jimmy Mustafa Band. Der Auftritt der Musiker wird begleitet von einer Ausstellung mit Fotografien von Ursula Markus, die Einblick in die Lebensrealität der Roma auf dem Balkan gibt. Berührende Abende, die Vorurteile in Frage stellen und Begegnungen schaffen. Letztes Jahr begeisterten die jungen Musiker die Schweiz.
Jetzt sind sie mit einem neuen Album zurück!

Ghislaine Dunant
Mi, 30.10.2019, 17:15 Uhr

La pudeur et l'impudeur

Pascale Kramer et Ghislaine Dunant

Ort:
ETH HG E 33.1 Rämistrasse 101 8001 Zürich
Weitere Informationen

Pascale Kramer  partage une soirée avec l’essayiste et romancière Ghislaine Dunant pour une rencontre-conversation autour de l’écriture du corps, du désir, de la passion sexuelle à partir du roman de cette dernière «L’impudeur» (Gallimard, 1989).
Entrée libre
(dans la mesure des places disponibles)

Denzi Yuecel
So, 03.11.2019, 19:30 Uhr

Deniz Yücel

Der türkische Reporter im Gespräch

Ort:
Kaufleuten, Klubsaal, Pelikanplatz, 8001 Zürich
Weitere Informationen

Ein Jahr sass der deutsch-türkische Journalist und Schriftsteller Deniz Yücel nach seiner Verhaftung 2017 in türkischen Gefängnissen. Er wurde in dieser Zeit bedroht und misshandelt. Nach einer breiten Solidaritätskampagne in Deutschland setzte sich auch die deutsche Regierung für seine Freilassung ein und Yücel kam im Februar 2018 frei. Jetzt hat der Politologe, Journalist und Schriftsteller seine Erfahrungen in seinem Buch Agentterrorist niedergeschrieben. Der heute 45-jährigen Korrespondent der Welt/N24-Gruppe, hat zuvor als Redakteur bei der Tageszeitung TAZ und der Wochenzeitung Jungle World gearbeitet. In dieser Zeit hat er auch verschiedene Bücher geschrieben (Taksim ist überall – Die Gezi-Bewegung und die Zukunft der Türkei, 2014; Wir sind ja nicht zum Spass hier, 2018).

Deniz Yücel weilt seit seiner Entlassung erstmals in Zürich. Er wird aus seinem neuen Buch lesen und über seine Erfahrungen in der Haft reden, sowie über die weltweite Gefährdung der Medienfreiheit und die Zukunft der Demokratie in der Türkei diskutieren.

Das Gespräch führen Judith Wittwer (Chefredaktorin des Tages-Anzeigers) und Res Strehle (Tages-Anzeiger).

Weitere Infos hier.

Aids und HIV in der Türkei
So, 10.11.2019, 14:00 Uhr

Ein Problem, andere Erfahrungen und Realitäten

Ort:
Shedhalle, Seestrasse 395, 8038 Zürich
Weitere Informationen

Eine Doppelveranstaltung

Situation in Russland und der Ukraine

Präsentation von Sergiu Grimalschi, Aidshilfe Berlin

und

Aids und HIV in der Türkei – Geschichten und Perspektiven einer emanzipatorischen Gesundheitspolitik

Buchpräsentation mit Peter Paul Bänziger und Zülfukar Çetin, beide EUROPACH. und Selma Karabey, medizinische Fakultät Universität Istanbul

Übersetzung türkisch <> deutsch : Özen Aytac

anschliessend gemeinsames Gespräch

Büchertisch mille et deux feuilles, Zürich

Unbenannt
Sa, 16.11.2019, 17:00 Uhr

Les livres qu'on M

Présentation des coups de coeur de la rentrée littéraire

Ort:
mille et deux feuilles, Glasmalergasse 6, 8004 Zürich
Weitere Informationen

Aux arts etc. organisiert und koordiniert die Präsentation einiger der Lieblingsbücher aus den zahlreichen Neuerscheinungen aus Frankreich. Bücher werden vorgestellt und diskutiert. Coups de coeurs können auch spontan eingebracht werden. Details zu den PräsentatorInnen und den Büchern finden Sie hier.

Die Veranstaltung findet auf Französisch statt.

Yehoshua
Di, 19.11.2019, 19:30 Uhr

Abraham B. Yehoshua – Der Tunnel

Lesung und Gespräch // Moderation: Patricia Reimann, deutsche Lesung: Helmut Vogel.

Ort:
Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Weitere Informationen

Abraham B. Yehoshua gilt weltweit neben Amos Oz und David Grossman als wichtigste Stimme der hebräischen Gegenwartsliteratur. Seine Stücke, Erzählungen, Essays und Romane sind vielfach übersetzt, verfilmt und ausgezeichnet worden. Mit «Der Tunnel» hat er seinen bisher berührendsten Roman geschrieben, eine Hommage an die Liebe seines Lebens: Der 72-jährige Zwi, ein pensionierter Ingenieur, wird durch eine medizinische Diagnose jäh aus der Ruhe seiner späten Tage gerissen. Seine Frau und Kinder ermutigen ihn, sich dem drohenden Abgleiten in das Vergessen entgegenzustemmen – und er unternimmt eine Reise, die ihn unerwartet nicht nur zu sich selbst, sondern noch einmal mitten in das Leben führt. Das Buch erscheint im Herbst bei Nagel & Kimche (aus dem Hebräischen von Markus Lemke), die Verlegerin Patricia Reimann führt das Gespräch mit dem Autor.

Ticket

Rajcic
Mi, 27.11.2019, 19:30 Uhr

Buchpremiere: Dragica Rajčić Holzner – Glück

Moderation: Daniel Rothenbühler

Ort:
Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Weitere Informationen

Dragica Rajčić Holzner ist in Split geboren und lebt heute als Autorin und Dozentin in Zürich und Innsbruck. Für ihre Gedichte, Kurzprosa und Theaterstücke wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis und dem Lyrikpreis Meran. In «Glück» (der gesunde Menschenversand 2019) erzählt sie von Ana Jagoda, die aus einem kroatischen Dorf in die USA ausgewandert ist. Im «Womenirrhaus» in Chicago sucht Ana nach ihrer Geschichte und erzählt von der fortdauernden Gewalt an Frauen. Schreibend entdeckt sie eine Möglichkeit, dem Gewaltzyklus zu entrinnen. Und aus ihrer versehrten Sprache entsteht eine faszinierend-poetische, vielstimmige Literatur: «schliesslich kann keiner von uns allein / das Knäuel von Fiktion / entwirren / die jenes wacklige Ding bilden / das wir Selbst nennen.»

Locasciulli
So, 15.12.2019, 19:00 Uhr

Mimmo Locasciulli

Cantautore italiano

Ort:
Moods, Schiffbauplatz, 8005 Zürich
Weitere Informationen

Ein Konzert mit Mimmo Locasciulli ist ein besonderes Ereignis. Auch nach fast vier Jahrzehnten mit Konzertauftritten hat er die Eigenschaften eines authentischen Künstlers, der alles für sein Publikum gibt, bewahrt. In seinen Konzerten entsteht ein intensiver, emotionaler Austausch, dies auch dank der klugen Kombination von Jazz, Pop, Rock und Folk aus seinem umfangreichen Repertoire.

Weitere Informationen hier.