Helena Janeczek

Das Mädchen mit der Leica

Klappentext:

Gerda Taro. Ein Name wie ein Filmstar. Als Gerta Phorylle in Stuttgart geboren, in der Schweiz erzogen, in Leipzig zur überzeugten Sozialistin geworden, floh sie als junge Frau vor den Nazis nach Paris. Dort begegnete sie Robert Capa, auch er ein hungerleidender jüdischer Flüchtling. Die beiden verlieben sich und arbeiten von nun an gemeinsam. Beide dokumentierten sie den Spanischen Bürgerkrieg, sie aber bezahlte diesen Einsatz mit dem Leben. Zu ihrer Beerdigung in Paris kamen Zahntausende; Capa führte mit Louis Aragon und Pablo Neruda den Trauerzug an und Alberto Giacometti schuf ihr Grabmal. Dann wurde Gerda Taro vergessen - bis 2007 in New york ein lang verschlollener Koffer geöffnet wurde, in dem man ihre Negative wiederfand ... Wer war diese ungewöhnliche Rebellin, die ein paar Jahre lang ganz Paris den Kopf verdreht? Helena Janeczek hat sie in diesem preisgekrönten Roman behutsam nacherfunden. Aus den Splittern der Erinnerung dreier alter Freunde fügt sie ein Bild zusammen und setzt einer grossen Fotografin damit ein berpührendes, weit über die sensationellen Fakten hinausreichendes, literarisches Denkmal.

Über die Autorin / über den Autor:

Helena Janeczek wurde 1964 in München als Tochter einer jüdisch-polnischen Familie geboren und ging 1983 nach Italien. Sie lebt in Gallarate, wo sie auch ein Literaturfestival kuratiert. 1989 publizierte sie im Suhrkamp-Verlag einen Lyrikband (Ins Freie). Fortan schrieb sie auf Italienisch: 1997 erschien bei Mondadori ihr Buch, Lezioni di tenebra, (Lektionen des Verborgenen). Darin verhandelt sie Autobiografisches, die Übertragung der tabuisierten Erinnerung der Mutter an ihre Deportation nach Auschwitz auf die Tochter. 2002 folgte der Roman Cibo (Essen), ein Romanmosaik in dem es um das komplizierte Verhältnis des modernen Menschen zu seiner Lebensgrundlage geht. Es folgten Essays und Erzählungen und zwei weitere Romane. 2017 erschien ihr Roman, La ragazza con la Leica (Das Mädchen mit der Leica) der es auf die Shortlist des Premio Campiello schaffte und mit dem Premio Strega ausgezeichnet wurde.

Preis: CHF 30.90
Sprache: Deutsch (aus dem Italienischen von Verena von Koskull)
Art: Gebundenes Buch
Erschienen: 2020 (2017)
Verlag: Berlin
ISBN: 978-3-8270-1398-9
Masse: 351 S.

zurück