Pierre Magnan

Das ermordete Haus

Ein Kriminalroman aus der Provence

Klappentext:

In einem Dorf in der Haute Provence wird eine ganze Familie brutal ausgelöscht. Fünf Menschen wird die Kehle durchgeschnitten, einziger Überlebender ist ein Säugling, Séraphin. Dieser kommt 20 Jahre später in sein Heimatdorf zurück und erfährt zum ersten Mal die schreckliche Geschichte. Séraphin beschliesst, sein Haus Stein für Stein abzutragen, den Zeugen des Mordes seinerseits zu zerstören. Mit blossen Händen "ermordet" er das Haus und entdeckt dabei in einem Mauerloch eine Dose voller Goldstücke und drei Schuldscheine mit den Namen der Mörder seiner Familie, wie der junge Mann glaubt.

Doch der wahre Hergang ist ein ganz anderer, und Séraphins Verdächtige – deren Töchter sich um den schönen, geheimnisvollen Séraphin streiten – finden nacheinander den Tod, denn es gibt jemanden, der alles weiss ...

Über die Autorin / über den Autor:

Pierre Magnan wurde 1922 in Manosque (Basses-Alpes) geboren und er starb 2012 in Voiron, Frankreich. Er hat über 20 Bücher veröffentlicht, von denen mehrere preisgekrönt, in zahlreiche Sprachen übersetzt und verfilmt wurden.

Preis: CHF 18.90
Sprache: Deutsch (aus dem Französischen von Jörn Albrecht u.a.)
Art: Taschenbuch
Erschienen: 2009 (1984)
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-596-30585-8
Masse: 315 S.

zurück