Ismail Kadare

Chronik in Stein

Ein Junge erzählt und bescheibt seine Welt in Gjirokastra während des 2. Weltkrieges. Ein Leben zwischen Steinen, die aber auch die besten Freunde sind – sie antworten, sie sind verlässlich, sie bleiben. Die Besetzer hingegen wechseln unaufhörlich: nach den Italienern kommen die Griechen, dann wieder die Italiener und dann wieder Griechen, und wieder Italiener, dann Partisanen, dann die Deutschen ... Eine wunderbare Beschreibung des Städtchens und seiner Bewohner und wie ein Kind sie sieht; und wie ein Kind möglicherweise den Krieg und all die dazugehörigen Wirren wahrgenommen hat. cn

Klappentext:

In der uralten Stadt Gjirokastra im Süden Albaniens sind die Wege so steil, dass die Perspektiven sich beim Gang durch die Gassen auf traumhafte Weise verschieben und die Gesetze der Architektur ausser Kraft gesetzt scheinen. An diesem merkwürdigen Ort erlebt ein Kind, wie seine vertraute Welt sich auflöst. Mit dem Schrecken und Elend des Zweiten Weltkriegs, der das Land überzieht, wird auch die Stadt zum Schauplatz verschiedener Besatzungsmächte: Zuerst wechseln Italeiner und Griechen sich ab, dann kommen die Engländer und schliesslich die Deutschen. Im ängstlichen Begreifen und staunenden Erkennen des Kindes mischen sich historische Wirklichkeit und das überlieferte Wissen eines uralten Volkes. Eine poetische Welt entsteht, in der heitere Szenen mit beklemmenden, grausame mit bizarren, zauberhafte mit tragischen wechseln. Ismail Kadare erweist sich in diesem Roman, der vielleicht sein schönster ist, als ein grosser Meister der Verknüpfung.

Über die Autorin / über den Autor:

Ismail Kadare, Albaniens berühmtester Autor, wurde 1936 im südalbanischen Gjirokastra geboren. Er studierte Literaturwissenschaften in Tirana und Moskau. Seine Werke wurden in vierzig Sprachen übersetzt. 2005 erhielt Kadare den Man Booker International Prize. Er lebt heute in Tirana und Paris.

Preis: CHF 14.90
Sprache: Deutsch (aus dem Albanischen von Joachim Röhm)
Art: Taschenbuch
Erschienen: 2014 (1971)
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-596-19178-9
Masse: 268 S.

zurück