Margarita Liberaki

Drei Sommer

Margarita Liberaki führt uns in eine Zeit der Kindheit, der Sommer, der vollkommenen Introspektion. Die drei Schwestern Maria, Infanta und Katerina leben in Kifissia, einem Vorort von Athen. Sie wohnen dort zusammen mit ihrer geschiedenen Mutter bei ihrem Grossvater – die ländliche Idylle ist vollkommen. Gut situierte Landbesitzer, Ärzte, Rechtsanwälte, Reeder haben sich dort niedergelassen. Feste finden statt, Bücher werden gelesen, Gedichte geschrieben. Das Leben findet für die drei Schwestern losgelöst von einem historischen Kontext statt, der während dieser Zeit nicht ganz so idyllisch gewesen sein dürfte. Sie sind an der Stufe zum Erwachsenenleben und müssen Entscheidungen darüber treffen, wie sie ihr Leben führen wollen. Während sich Maria für die Mutterschaft und die Ehe entscheidet, tut sich Infanta schwer damit, ihre Gefühle zu offenbaren. Katerina, die Ich-Erzählerin, schwankt zwischen dramatischen Liebesgefühlen und dem Wunsch nach Autonomie und Unabhängigkeit. Die älteren Frauen im Roman, die ihnen vorleben, wie diese Zukunft aussehen könnte, sind sehr gespaltene Vorbilder. Da ist die Traurigkeit der geschiedenen Mutter, die Engstirnigkeit der unverheirateten Tante, die verzweifelte Gier nach Leben der Schwiegermutter ...

Liberaki gelingt es, einen in die Welt der Natur, der Spaziergänge, der kühlen Salons, der dramatischen Gefühle mitzunehmen und lässt einen eintauchen in die Gefühlswelt von jungen Frauen, die sich für eine Zukunft entscheiden müssen. Dabei scheint es fast, als striche einem der milde Abendwind durch die Haare ... cn

Klappentext:

Maria (20), Infanta (18) und Katerina (16) leben in den 1930ern auf einem Landgut in der Nähe von Athen und teilen alle Geheimnisse miteinander. Dabei könnten die Schwestern unterschiedlicher nicht sein: Maria ist ständig in einen anderen Jungen verliebt, Infanta widmet sich lieber ihren Stickereien, und Katerina will als Schriftstellerin die Welt bereisen. Jeder Sommer, der vergeht, führt die Lebenswege der drei in unterschiedlichere Richtungen. Besonders Katerina löst sich immer mehr aus dem Familienverbund und blickt hinter die Fassaden der ländlichen Idylle. Dabei gibt ihr vor allem das einsame Leben ihrer geschiedenen Mutter Anna grosse Rätsel auf. Der Versuch, diese zu lösen und sich dabei nicht von der ersten ohnmächtigen Liebe vereinnahmen zu lassen, stellt Katerina schliesslich vor eine brennende wie zeitlose Frage: Muss ich als Frau auf Liebe und Familie verzichten, um selbstbestimmt und freiheitlich zu leben?

Über die Autorin / über den Autor:

Margarita Liberaki, geboren 1919 in Athen, wuchs bei den Grosseltern auf, die einen renommierten Verlag und eine Buchhandlung führten. Liberaki studierte Jura, widmete sich dann aber dem Schreiben. 1945 erschien ihr erster Roman; Drei Sommer folgte ein Jahr später und wurde ein Bestseller. Liberaki heiratete den Jurist und Autor George Karapanou, nach der Geburt ihrer Tochter liess sie sich jedoch scheiden und zog nach Paris, das Kind blieb bei den Grosseltern in Griechenland. In Paris machte Margarita Liberaki die Bekanntschaft von Jean-Paul Sartre sowie Albert Camus, der zu ihrem grossen Bewunderer und Unterstützer wurde. Es entstanden ein weiterer Roman sowie Theaterstücke und Übersetzungen. Liberaki kehrte bis zu ihrem Tod im Jahre 2001 immer wieder nach Athen zurück. Margarita Liberaki gehört zu den wichtigsten griechischen Autorinnen des 20. Jahrhunderts. Drei Sommer ist auch heute noch der beliebteste Klassiker der modernen griechischen Literatur – und das ist nicht verwunderlich: Liberakis eleganter Stil ist betörend, ihre Themen rund um die Herausforderungen weiblicher Lebenswege sind inspirierend und aktuell.

Michaela Prinzinger, Jahrgang 1963, studierte Byzantinistik, Neogräzistik und Turkologie/Islamwissenschaft in Wien. Seit 1995 arbeitet sie als freie Autorin, Dolmetscherin und Übersetzerin aus dem Griechischen. Sie hat u.a. P. Markaris, R. Galanaki, M. Stefanopoulou und I. Karystiani ins Deutsche übertragen.

Preis: CHF 33.90
Sprache: Deutsch (aus dem Griechischen von Michaela Prinzinger)
Art: Gebundenes Buch
Erschienen: 2020
Verlag: Arche
ISBN: 978-3-7160-2798-1
Masse: 388 S.

zurück