Faïza Guène

Kiffe kiffe demain

Ein lebendiger und frecher Text, der Einblick in die Nöte eines fünfzehnjährigen Mädchens in den banlieus von Paris gibt. Noch dazu aus einer eingewanderten Familie aus dem Maghreb, wo der Vater wieder nach Marokko zurückgekehrt ist und dort eine zweite Frau geheiratet hat. Die Erzählerin ist voller Wut, guter Beobachtungsgabe und scharfem Humor. Es ist ein Vergnügen, ihr durch ihren Alltag zu folgen und die zahlreichen Verlaine-Ausdrücke – Wörter, die von maghrebinischen Einwanderern kreiert wurden – zu entschlüsseln. cn

Klappentext:

Kiffe kiffe demain ist der erste Roman der Autorin und Regisseurin Faïza Guène, Tochter arabischer Immigranten, den sie mit 19 Jahren schrieb und der inzwischen in über zwanzig Sprachen übersetzt wurde. Sie schildert darin den Alltag der 15jährigen Doria in einer Pariser Vorstadtsiedlung, wo die Aussichten auf ein besseres Leben gering sind; die Mutter ist Analphabetin, der Vater hat sich nach Marokko abgesetzt.

Das Besondere an dieser Textausgabe der Roten Reihe ist, dass die Worterklärungen im Rahmen eines Projekt-Seminars an einem bayerischen Gymnasium erarbeitet wurden – von Schülern für Schüler.

Über die Autorin / über den Autor:

Faïza Guène wurde 1985 als Tochter algerischer Einwanderer in Bobigny bei Paris geboren. Aufgewachsen in der Pariser Banlieue begann sie schon als Jugendliche an literarischen Projekten teilzunehmen, z.B. als Mitglied bei der Schülerzeitung am Collège Jean Jaurès in Patin. Bereits im Alter von 14 Jahren beteiligte sie sich an dem Kurzfilm La zonzonnière. Weitere Kurzfilme folgten. Ihr Studium der Sozialwissenschaften an der Universität in Saint-Denis brach sie zugunsten ihrer Karriere als Schriftstellerin und Filmemacherin ab. So erschien im Jahr 2004 ihr Debütroman Kiffe kiffe demain (dt. Paradiesische Aussichten), der ihr weltweiten Erfolg einbrachte. Aufgrund seiner Sprache, die den Alltag in der Pariser Banlieue genau wiedergibt, ist der Roman sehr beliebt und wurde bereits in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Im Jahr 2006 wurde ihr zweiter Roman Du rêve pour les oufs (dt. Träume für Verrückte) veröffentlicht. In diesem zeigte sei eine weitaus ernstere und politischere Seite als in ihrem Debütroman. Ihr dritter Roman Les gens du Balto folgte 2008. Heute gehört Faïza Guène zu den neuen jungen Schriftstellerinnen in Frankreich.

Preis: CHF 9.50
Sprache: Französisch
Art: Taschenbuch
Erschienen: 2012 (2004)
Verlag: Reclam
ISBN: 978-3-15-019790-5
Masse: 182 S.

zurück