Pajtim Statovci

Mon chat Yugoslavia

Das Buch hat mich von Beginn an in seinen Bann gezogen. Die Geschichten von Bekim, die kurze, manchmal auch längere Szenen aus seinem Leben als homosexueller Student in Helsinki erzählen, irritieren, werfen Fragen auf, lassen einen nicht mehr los. Parallel dazu erzählt Emine, Bekims Mutter, ihre Geschichte. Beginnend mit ihrer Kindheit im ländlichen Kosovo, schildert sie in einem nüchtern-zurückhaltenden Ton die Grausamkeiten der erdrückenden und einschnürenden Traditionen. Sie erzählt von ihrer Heirat, von ihrem Leben bei der Schwiegerfamilie, von den ersten Kindern, von den Anfängen des Krieges, von der Flucht nach Helsinki und von der Unterträglichkeit des Daseins als Geflüchtete in Finnland. Ihre Erzählung wechselt sich immer wieder mit Szenen aus dem aktuellen Leben von Bekim ab. Dieses Nebeneinanderstellen der Leben, der unterschiedlichen Narrationen macht überaus deutlich, wie unmöglich es ist, vor der eigenen Geschichte zu fliehen, wie viele Konventionen und Traditionen weitergeführt werden, ohne dass man sich dessen überhaupt bewusst ist. Und wie unglaublich schwierig die Kommunikation ist zwischen Eltern, die aus ihrem Land geflüchtet sind, und ihren Kindern, die im neuen Land Wurzeln schlagen wollen.

Ein sehr eindrücklicher Text, der mir zahlreiche neue Blicke sowohl auf die Thematik von Flucht und Exil wie auch auf die traditionelle kosovarische Gesellschaft eröffnet hat, gleichzeitig aber auch mit seiner Phantasie und seiner klaren und kompromisslosen Kritik fasziniert und für sich einnimmt. Ich finde: unbedingt lesenswert! cn

Klappentext:

Bekim est étudiant à Helsinki. Il a pour colocataire un boa constricteur, fait des efforts pour s'intégrer à la société dans laquelle il a grandi, tout en essayant d'assumer son homosexualité. Un jour, il rencontre un "chat" dans un bar gay qui va dominer ses nuits et son esprit. Mais c'est dans la Yougoslavie des années 1980 que le cruel destin de sa famille a commencé. Emine s'est mariée à un garçon qu'elle connaissait à peine. Lorsque la guerre éclate, la famille d'Emine décide de fuir et choisit la Finlande. Dans ce pays froid où les étrangers sont supposés accepter avec gratitude la place qu'on leur offre dans la société, leur intégration ne se passe pas aussi bien que prévu.

Über die Autorin / über den Autor:

Pajtim Statovci, né en 1990 au Kosovo, alors une des républiques fédérées de la Yougoslavie, est un écrivain finlandais d'origine albanaise.

Preis: CHF 14.30
Sprache: Französisch (aus dem Finnischen von Claire Saint-Germain)
Art: Taschenbuch
Erschienen: 2017 (2014)
Verlag: Folio
ISBN: 978-2-07-270086-6
Masse: 353 S.

zurück