Vea Kaiser

Makarionissi oder Die Insel der Seligen

Eleni ist das Zentrum der mitreissend geschriebenen Familiengeschichte. Als kleines Mädchen in einem kleinen Dorf an der griechisch-albanischen Grenze geboren, soll sie die Pläne ihrer Grossmutter Yiayia Maria erfüllen. Diese drehen sich um den Erhalt des Familienerbes. Doch viele Dinge durchkreuzen die Pläne der Grossmutter, nicht zuletzt die Politik und natürlich die Liebe. Nach Jahren des Exils und zwei Ehen später ist Eleni selber die Yiayia, die ihre Enkel dazu anhalten will, ihr Leben nach dem Erhalt des Familienerbes auszurichten. Dazwischen liegt ein rasantes Leben, wunderbare Verquickungen, Zufälle und Hinterhälte – und viel Lesenswertes zur neueren griechischen Geschichte.

Ein liebevoller, gut geschriebener Roman, der nie seinen Humor verliert. cn

Klappentext:

Von Griechenland bis in die österreichische Provinz. Von den Fünfzigerjahren bis in die Gegenwart. In ihrem neuen Roman erzählt Vea Kaiser in ihrem einzigartigen Ton von einer unvergesslichen Familie, die auseinandergerissen wird, um zusammenzufinden. Alles beginnt mit einem vom Krieg entzweiten Dorf an der griechisch-albanischen Grenze. Mit Yiayia Maria, einer Grossmutter und Kupplerin par excellence, die keine Intrige scheut, um den Fortbestand ihrer Familie zu sichern. Und mit der klugen, sturen und streitbaren Eleni und ihrem Cousin Lefti, der sich nichts sehnlicher wünscht als Frieden. Doch dann deutet Yiayia Maria die Zeichen falsch und stürzt damit gleich mehrere Generationen ihrer Familie ins Unglück ...

Mit hinreissender Tragikomik und grosser Fabulierkunst entfaltet Vea Kaiser die turbulente Geschichte einer griechischen Familie über vier Generationen, die ihre Spuren an vielen Orten hinterlässt: in einer niedersächsischen Kleinstadt wird die Erotik der deutschen Sprache entdeckt. In der österreichischen Provinz sehnt sich ein skurriler Schlagerstar nach der Frau, die er vor vierzig Jahren verlor. In einer Schweizer Weltstadt macht ein liebeskranker Koch dank pürierter Insekten Karriere. Und auf einer Insel namens Makarionissi sucht ein arbeitsloser Gewerkschaftsführer verzweifelt seinen Ehering, um dem Tod ein Schnippchen zu schlagen.

Über die Autorin / über den Autor:

Vea Kaiser, geboren 1988, studiert Altgriechisch in Wien. Ihr Debütroman Blasmusikpop wurde 2013 als bestes deutschsprachiges Debüt auf dem internationalen Festival du Premier Roman in Chambéry vorgestellt und für den aspekte-Preis nominiert. 2014 war sie Writer-in-Residence an der Bowling Green State University und wurde zur österreichischen Autorin des Jahres gewählt. Im Jahr 2015 erschien ihr zweiter Roman Makarionissi, der in Deutschland und ... mehr Österreich zum Bestseller wurde und von der Stiftung Ravensburger Verlag die Auszeichnung "Bester Familienroman" erhielt.

Preis: CHF 16.90
Sprache: Deutsch
Art: Taschenbuch
Erschienen: 2015
Verlag: KiWi
ISBN: 978-3-462-04928-2
Masse: 464 S.

zurück