Ayelet Gundar-Goshen

Eine Nacht, Markowitz

Die Geschichte beginnt während des Zweiten Weltkrieges, vor der israelischen Staatengründung. Um jüdischen Deutschen die Einreise ins damalige Palästina zu ermöglichen, mussten sie bereits dort ansässige Männer heiraten. Markowitz hat in einer solchen Aktion Bella geheiratet. Bei Ankunft in Palästina sollten sie sich wieder scheiden lassen. Doch Markowitz ist nicht einverstanden und besteht auf der Ehe mit Bella. Gegen deren Willen. Eine wundersame Geschichte von Menschen, die in ihren Leidenschaften leben, ihnen völlig ergeben sind. Der unscheinbare Markowitz, der Bella nicht gehen lassen will, Seev Feinberg, der Sonja liebt, Frenke, der Sonja liebt (und den Duft von Orangen), Bella, die die Dichter liebt ... ein Reigen, der nie so leidenschaftlich ist, wie es die leidenschaftlich Liebenden sich vorstellen. Die Leidenschaften, die selbst in den schwierigsten politischen Zeiten den Takt angeben. Ein schönes Buch. cn

Klappentext:

Zwei Männer überqueren das Meer mit einem geheimen Auftrag. Im kriegsgebeutelten Europa sollen sie Frauen, die sie nie zuvor getroffen haben, heiraten, um ihnen so die Flucht ins Gelobte Land zu ermöglichen. Seev Feinberg – feuriger Liebhaber und stolzer Beistzer eines glänzenden Schnurrbarts – sehnt sich am meisten danach, möglichst schnell zu einem Mädchen zurückzukehren, dessen Haut nach Orangen duftet. Für Jakob Markowitz aber, den keine Frau jemals eines zweiten Blickes gewürdigt hat, ist seine Scheinehe der Beginn einer lebenslangen Obsession. Anstatt in Palästina, wie zuvor vereinbart, in die Scheidung einzuwilligen, schwört er sich, das Herz seiner schönen Braut Bella zu erobern. Doch diese hat bereits andere Pläne.

Ein lebhaftes Buch, das mit erfrischender Originalität von der Geburt des israelischen Staates erzählt und das die menschlichen Sehnsüchte und Leidenschaften mit viel Humor aufdeckt.

Über die Autorin / über den Autor:

Ayelet Gundar-Goshen, geboren 1982, studierte Psychologie in Tel Aviv, später Film und Drehbuch in Jerusalem. Für ihre Kurzgeschichten, Drehbücher und Kurzfilme wurde sie bereits vielfach ausgezeichnet. Ihrem ersten Roman, Eine Nacht, Markowitz (2013), wurde der renommierte Sapir-Preis für das beste Debüt Israels zugesprochen, und er wird derzeit verfilmt. Zuletzt erschien von Ayelet Gundar-Goshen der Roman Löwen wecken (2015). Sie lebt und arbeitet als Autorin und Psychologin in Tel Aviv.

Preis: CHF 16.90
Sprache: Deutsch (aus dem Hebräischen von Ruth Achlama)
Art: Taschenbuch
Erschienen: 2015 (2013)
Verlag: Kein & Aber
ISBN: 978-3-0369-5926-9
Masse: 432 S.

zurück