Kamel Daoud

Zabor ou Les psaumes

Zabor kommt in Aboukir, einer kleinen Stadt in Algeriens Wüste zur Welt. Seine Mutter wurde kurz nach seiner Geburt von seinem Vater verstossen und ist zu ihrer Familie zurückgekehrt. Als sie bald darauf starb, hat deren Familie den kleinen Jungen zu seinem Vater geschickt. Doch nach einem Vorfall mit Zabors Halbbruder, lebt er bei seiner unverheirateten Tante, bis zu dessen Tod auch mit seinem stummgewordenen Grossvater, fern vom väterlichen Hof im Zentrum der Stadt. Zabor ist blitzgescheit und saugt insbesondere das Lesen und Schreiben in der Schule in einem unheimlichen Tempo in sich auf. Doch bald verunmöglichen ihm unerklärte Ohnmachtsanfälle und Panikattacken den Schulbesuch. Weder Talismane noch die Koranschule führen langfristig  zur erwünschten Verbesserung seines Zustandes. Doch dann entdeckt Zabor alte französische Romane, die ihm eine neue Welt zu entdecken erlauben und die Kraft der Sprache, des Erzählens und des Schreibens kennenzulernen. Bald führt er Buch über jeden einzelnen Bewohner der Kleinstadt und verlängert durch diese Erzählungen ihre Leben. Als er dann an das Totenbett seines Vaters gerufen wird, erzählt er in einem kraftvollen Aufbäumen gegen dessen Tod seine eigene Geschichte und die Geschichte seiner Gabe.

Eigentlich ist die Sprache die Protagonistin dieses Romans. Die Sprache, die ermöglicht, Dinge zu benennen, Dinge und Ereignisse in eine Kohärenz zu setzen, Geschehenes nicht zu vergessen, eine Identität zu schmieden und sich seiner selbst zu vergewissern. Sinnigerweise ist der heimliche Held der Geschichte Poll, der Papagei, den Robinson Crusoe auf seiner Insel einen Satz zu sprechen gelehrt hat. Vieles klingt an in diesem Text über die Sprache, das Schreiben, heilige Sprachen, Kolonialsprachen, Alltagssprachen. Da ist neben der Aneignung der Sprache der Kolonialisten auch die Kontrolle und Limitierung der Sprache durch die Religion, das eigene Verständnis des in der Welt Seins, das durch die Sprache, die einem zur Verfügung steht, bestimmt ist, und letztendlich die Sprache und das Schreiben, die das Sein aus dem puren Dasein herauslösen. 

Der Roman ist in einer sehr elaborierten Sprache gehalten, mit wunderbaren Bildern und Metaphern gespickt. Es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, den Text zu geniessen und in seiner Vielschichtigkeit und seinem Reichtum aufzunehmen. Er ist auch ein leidenschaftliches Plädoyer für das Erzählen, die Fantasie und das Benennen der Dinge, wie sie sind! cn

Klappentext:

Orphelin de mère, indésirable chez son père remarié, élevé par une tante célibataire et un grand-père mutique, Zabor n'avait rien d'un enfant come les autres. Il a grandi à l'écart de son village aux portes du désert, dormant le jour, errant la nuit, solitaire trouvant refuge dans la compagnie des quelques romans d'une bibliothèque poussiéreuse qui ont offert un sens à son existence. Très tôt en effet, il s'est découvert un don: s'il écrit, il repousse la mort; celui ou celle qu'il enferme dans les phrases de ses cahiers gagne du temps de vie. Ce soir, c'est un demi-frère haï qui vient frapper à sa porte: leur père est mourant et seul Zabor est en mesure, peut-être, de retarder la fatale échéance. Mais a-t-il des raisons de prolonger les jours d'un homme qui n'a pas su l'aimer?

Fable, parabole, confession vertigineuse, le deuxième roman de Kamel Daoud célèbre l'insolente nécessité de la fiction en confrontant les livres sacrés à la liberté de créer. Telle une Schéhérazade ultime et parfaite, Zabor échappe au vide en sauvant ses semblables par la puissance suprême de l'écriture, par l'iconoclaste vérité de l'imaginaire.

Über die Autorin / über den Autor:

Né en 1970 à Mostaganem, Kamel Daoud vit à Oran. Journaliste et chroniqueur, il a tenu durant plus de quinze ans, au Quotidien d'Oran, la chronique la plus lue d'Algérie. Chez Actes Sud, il est notamment l'auteur d'un roman traduit dans le monde entier, Meursault, contre-enquête (2014, Goncourt du premier roman), ainsi que du recueil Mes indépendances. Chroniques 2010-2016 (2017).

Preis: CHF 33.60
Sprache: Französisch
Art: Broschiertes Buch
Erschienen: 2017
Verlag: Actes Sud
ISBN: 978-2-330-08173-7
Masse: 335 S.

zurück