Albert Sánchez Piñol

Der Untergang Barcelonas

Manche Länder feiern ihre Siege, Barcelona hingegen Jahr für Jahr eine Niederlage, die 1714 erlitten worden ist. Pünktlich zum Jubiläum legte der katalanische Schriftsteller Albert Sánchez Piñol 2012 einen Roman – absichtsvoll in Spanisch! – zum Thema vor, der nicht nur Geschichtsliebhabern gefallen wird. Piñol erzählt den Untergang Barcelonas aus der Perspektive von Martí "Zuvi" Zuviría, der seinerseits seine Erinnerungen der Österreicherin Waltraud diktiert – ein literarischer Kniff, der höhere Authentizität suggeriert, aber für die Handlung nicht wesentlich ist. Wir lernen Zuvi zunächst als vorwitzigen, cleveren Jüngling kennen, der eines kalten Morgengrauens von Katalonien aus nach Frankreich ins Exil marschieren muss, um dort beim grossen Ingenieur Sébastien Vauban die Festungsbaukunst zu erlernen. Vauban lehrt den Grünschnabel alles, was er selber weiss – bis auf das eine Wort, das Zauberwort, das die perfekte Verteidigung zusammenfasst; dieses Wort zu finden wird Zuvis Lebensaufgabe. Nach Vaubans Tod gerät Zuvi in die Irrungen und Wirrungen der spanisch-französischen Kriege, steht mal auf dieser, mal auf jener Seite, weil er nicht den Regierenden und Kriegführenden dient, sondern allein dem "Königreich der Ingenieurskunst". Piñol schildert das Soldatenleben mit Lust und deftig: da wird gezecht, gestochen und gehurt, seltsame Gestalten kreuzen Zuvis Wege, auch diese vom Autor genüsslich gezeichnet. Die Schäkereien und Scharmützel nehmen sich wie ein Vorspiel aus auf dem Weg in die letzte, entscheidende Schlacht, mit der das Buch endet: Katalonien ist nun besetzt von den Spaniern, Barcelona wehrt sich verzweifelt  gegen Hunger und Untergang, unterliegt. Zuvi kann weder seine Stadt noch seine grosse Liebe, Amelis, retten; sie stirbt, Barcelona fällt, er entkommt, sein Haar nun schneeweiss.

Die 700 Seiten sind ein ganz schöner Brocken, doch Susanne Lange, die wunderbar ins Deutsche übertragen hat, gibt Entwarnung: "Der spanische Erbfolgekrieg ist zwar eine komplizierte Angelegenheit, aber Piñol lässt die historischen Details wie nebenbei einfliessen. Er rollt die Geschichte als pikaresken Roman auf, dieser typisch spanischen Literaturgattung, die lange niemand mehr so gebracht hat. Die lebendig gezeichneten Protagonisten, der saloppe Ton und die anachronistischen Sprachwendungen machen die Lektüre unterhaltsam." Maya Doetzkies

Klappentext:

Albert Sánchez Piñol, der grosse Erzähler Spaniens, entführt uns in das Jahr 1705, in die wundersame Welt des Martí Zuviría, auch Zuvi genannt – ein vierzehnjähriger Taugenichts aus Barcelona mit rabenschwarzem Haar, den das Schicksal nach Frankreich auf das Schloss des Grafen Vauban führt. Vauban, der berühmteste Festungsbaumeister seiner Zeit, nimmt den Jungen in die Lehre. Und schon bald verehrt Zuvi seinen Lehrmeister wie einen Vater. Als Vauban stirbt, ist Zuvi erwachsen und dem Mysterium des Festungsbaus wie kein anderer nahegekommen. Aber dann bricht der Spanische Erbfolgekrieg aus, und Zuvi gerät zwischen alle Fronten. Er kämpft mal für Frankreich, mal für Spanien, aber vor allem für die schöne Amelis und seine geliebte Heimatstadt Barcelona. Doch nach einem Jahr der demütigenden Belagerung muss er machtlos mit ansehen, wie Barcelona in Schutt und Asche fällt. Die tragische und mitreissende Geschichte einer der schönsten Städte der Welt – ein literarischer Geniestreich.

Über die Autorin / über den Autor:

Gleich mit seinem Debüt Im Rausch der Stille gelang Albert Sánchez Piñol der internationale Durchbruch, es folgte sein viel gerühmter Roman Pandora im Kongo. Nun stellt Piñol mit Der Untergang Barcelonas seine mitreissende Erzählkraft erneut unter Beweis. Der Untergang Barcelonas wurde ein Bestseller und das meistverkaufte Buch Spaniens 2013.

Susanne Lange lebt als freie Übersetzerin bei Barcelona. Sie überträgt lateinamerikanische und spanische Literatur, sowohl klassische Autoren wie Cervantes als auch zeitgenössische wie Juan Gabriel Vásquez oder Javier Marías. Zuletzt wurde sie mit dem Johann-Heinrich-Voss-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ausgezeichnet.

Preis: CHF 35.90
Sprache: Deutsch (aus dem Spanischen von Susanne Lange)
Art: Gebundenes Buch
Erschienen: 2015
Verlag: Fischer Verlag
ISBN: 978-3-10-061607-4
Masse: 720 S.

zurück